Teamfortbildungen

Team, Organisation, Elternarbeit

Bewegung und Wahrnehmung

Sprachbildung und Sprachlernen 

 

Auch andere Themen, die Sie in dieser Übersicht nicht finden, sind auf Anfrage für Ihr Team möglich umzusetzen. Sprechen Sie uns an, teilen Sie uns Ihre Wünsche mit und wir entwickeln eine auf Ihre Einrichtung und Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Fortbildung.

 

Termine, Ort und Preis nach Absprache.

 

Sie erhalten jeweils ein schriftliches Angebot, in dem die Ziele, die Leistungen und die zu berechnenden Investitionen/Kosten beschrieben werden.

 

Sofern Sie sich für eine Fortbildung entscheiden und uns beauftragen, werden Ihnen für die Umsetzung und Nachbereitung in Ihrer täglichen Arbeit umfassende Materialien (Fotoprotokolle, Skripte) zur Verfügung gestellt.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Ausschreibungstexte

Wir sind ein Team! Bestandsaufnahme und Optimierung der Zusammenarbeit

Für KiTa – Teams ist es wichtig und notwendig, von Zeit zu Zeit  innezuhalten und miteinander zu klären, was in der (Zusammen-) Arbeit  bisher gut gelaufen ist, was als eher schwierig erlebt wird und wo es Entwicklungs- und Wachstumschancen gibt – für jeden Einzelnen und für das Team insgesamt. In diesem moderierten - sehr strukturierten - Workshop nehmen Sie als Kita - Team gemeinsam eine Bestandsaufnahme Ihrer (Zusammen-) Arbeit vor, bestimmen zu klärende Themen, erarbeiten sich Optimierungsmöglichkeiten und entwickeln gemeinsam einen – darauf bezogenen – ersten Maßnahmenplan. Methoden: Kurze Inputs, Gruppenarbeiten, erlebniswirksame Übungen.

 

Zeitrahmen: 1 Tag; Trainer: Udo Smorra

 

zur Übersicht

 

Gelingende Elterngespräche - Gelebte Erziehungspartnerschaft

Gespräche mit Eltern gehören zum Alltag in Kindertagesstätten. Oft verlaufen sie allerdings nicht so, wie man es sich als ErzieherIn vorgestellt hat. In der Folge können Missverständnisse und Konflikte mit den Eltern entstehen, die an den Nerven zerren und unnötig die Beziehungen für alle Beteiligten belasten.

In diesem Workshop wird an Beispielsituationen erarbeitet, wie Gespräche ziel- und ergebnisorientiert in sachlicher und vertrauensbildender Atmosphäre geführt werden können. Eigene konkrete Gesprächs- und Konfliktsituationen können hier reflektiert und bearbeitet bzw. vorbereitet werden.

Das intensive Gesprächstraining umfasst die Themen:

-         Methoden der Gesprächsvorbereitung

-         Zielsetzung und Gesprächsaufbau

-         Hilfreiche Anregungen, Ideen, Werkzeuge, Techniken

-         Umgang mit Tabuthemen und Konflikten

-         Nachbereitung, Reflexion

 

Zeitrahmen: 1 Tag (mit Rollenspielen/Simulationen: 2 Tage); Trainer: Udo Smorra

zur Übersicht

 

Dienstbesprechung / Teambesprechung: Kompetent gestalten, effektiv leiten und zu Ergebnissen führen

Tagesordnung mal wieder zu lang für die zur Verfügung stehende Zeit? Oder wird getagt bis alle ‚fertig’ sind? Frust, Erschöpfung, miese Stimmung, …? Unverbindliche Plauderstunde statt Erfolgserlebnis?

 

Die Klagen über demotivierende Teamsitzungen reißen bei MitarbeiterInnen und Leitungen von Kitas nicht ab.

 

In diesem Workshop werden praxisnah  Methoden, Instrumente und Techniken  zur wirksamen Strukturierung von Teamsitzungen vermittelt und von den TeilnehmerInnen selbst praktisch erprobt. Die Anwendung von Grundkenntnissen der Moderationsmethode wird geübt und der motivierende Einsatz im beruflichen Alltag von allen Teammitgliedern vorbereitet.

 

Zeitrahmen: 1 Tag; Trainer: Udo Smorra

zur Übersicht

 

Begleitete Leitbild- und Konzeptionsentwicklung

Durch die moderierte Arbeit an der Konzeption werden die Vorstellungen der einzelnen ErzieherInnen synchronisiert und die praktische Arbeit im Team reflektiert und überprüft.

 

In der Konzeption selbst wird die angestrebte Identität, die Grundvorstellung der pädagogischen Arbeit der KiTa dargestellt. Sie dient als Zieldefinition und als Ausgangspunkt für angestrebte Veränderungen. Gerade auch in stürmischen Zeiten bietet sie dadurch Handlungssicherheit und Orientierung.

 

Die begleitete Entwicklung zielt darauf ab, sehr strukturiert, systematisch und dadurch zügig zu gemeinsamen von allen akzeptierten Ergebnissen zu kommen.

 

Zeitrahmen: nach Absprache; Trainer: Udo Smorra

zur Übersicht

 

Kollegiale Beratung - als Methode

Der erzieherische Alltag in den Kitas stellt – zunehmend – hohe fachliche Anforderungen. Kollegiale Beratung ist ein darauf zielendes - die Praxis begleitendes - Verfahren zur Moderation und Gestaltung von Selbsthilfeprozessen in der Kita.

 

Die ErzieherInnen treffen sich, um auf der Grundlage von „Fällen“, Aufgaben oder Problemsituationen in der Kita zu beraten und gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten zu forschen.

 

Der Ablauf der Kollegialen Beratung ist klar strukturiert um das anstehende Problem ergebnisorientiert angehen zu können. Die einzelnen Kommunikationsphasen und die Rollen aller Beteiligten sind verbindlich festgelegt und durch Zeitangaben gestützt. Dieser Workshop eignet sich für Kita -Teams, die die Kollegiale Beratung erfahren, ausprobieren und sicher in der Anwendung werden wollen.


Zeitrahmen: nach Absprache; Trainer: Udo Smorra

zur Übersicht

 

Alles Kleine auf die Beine - Bewegungsangebote in der Krippe 

Kleine Kinder brauchen ausreichend Zeit und Raum für lustvolle Bewegung und selbsttätiges Handeln. Auf dieser Basis entwickeln sie eine große Spiel- und Entdeckerfreude.

 

Im Mittelpunkt dieser Fortbildung stehen vielfältige Bewegungsideen, angefangen von einfachen Fingerspielen über Bewegungslieder, Spiele mit Alltagsmaterialien bis hin zu altersgerechten Bewegungslandschaften.

 

Zeitrahmen: 1 Tag; Trainerin: Lena Smorra

zur Übersicht

 

Lasst uns basteln!

Ob Zauberflaschen, Aktionswannen oder Fingerfarbe aus Mehl - Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten den Kindergarten-Alltag durch Spiel- und Wahrnehmungsalternativen aus Alltagsmaterialien zu bereichern. Für Kinder ist es aufregend und spannend diese Alltagsmaterialien in einem neuen Zusammenhang zu erfahren, zu entdecken und mit ihnen zu experimentieren.

 

Zeitrahmen: 0,5 Tage; Trainerin: Lena Smorra

zur Übersicht

 

Spiel- und Bewegungsangebote auf kleinem Raum - Bewegungsräume entdecken und nutzen

Die Bewegungs- und Wahrnehmungswelt von Kindern ist in der heutigen Zeit oft eingeschränkt, durchorganisiert und räumlich stark begrenzt. Dabei ist gerade spontanes und sinnliches Experimentieren mit dem eigenen Körper ein Grundbedürfnis von Kindern. Sie wollen die Welt aus erster Hand erfahren. Sie brauchen bewegungsintensive Erfahrungen, wollen körperlich aktiv sein und an ihre Grenzen gehen. So erfahren sie Selbstwirksamkeit. Das darf nicht daran scheitern, dass “die idealen Raumbedingungen” fehlen.


Die Fortbildung bietet vielfältige Anregungen für mehr Bewegungsreichtum in der Kindertagestätte - auch auf kleinem Raum - durch Bewegungsspiele, Bewegung mit Alltagsmaterialien sowie Bewegungslieder und kindgemäße Entspannungsformen und -spielen.

 

Zeitrahmen: 1 Tag; Trainerin: Lena Smorra

zur Übersicht

 

Phantasievolle und erlebnisreiche Bewegungslandschaften

Im Dschungel, bei den Piraten oder ein Tag am Strand – dies alles bringen wir mit unserer Vorstellungskraft in die Turn- bzw. Bewegungshalle. Dabei kommt es nicht ausschließlich auf die Ausstattung an, sondern es werden auch Möglichkeiten aufgezeigt wie man mit wenig Material bzw. Alltagsmaterial viel erreichen und ermöglichen kann. Im Rahmen dieser Fortbildung werden eine Vielzahl von Beispielstunden vorgestellt, die eingerahmt sind von Fingerspielen, Bewegungsliedern, Bewegungsspielen und kindgemäßer Entspannung.

 

Zeitrahmen: 1 Tag; Trainerin: Lena Smorra

zur Übersicht 

 

Bewegungsanregungen als Sinnesanregungen für Kinder zum Thema Frühling/Sommer oder  Herbst/Winter

Kinder drücken sich in Bewegung aus, lernen und erleben ihre Umwelt durch Bewegung und Spiel. Bei der Geburt sind alle Sinne des Neugeborenen arbeitsfähig und es verfügt über fast alle Nervenzellen, die es für das Leben braucht. In den ersten drei Jahren werden besonders viele neue Synapsen (Nervenverbindungen im Gehirn) gebildet. Nach Renate Zimmer sind Sinnesreize daher „Nahrung für das Gehirn“. Innerhalb der Fortbildung wird es darum gehen, sich ein Repertoire an Möglichkeiten zur Bewegungs- und Wahrnehmungsförderung für die Kleinen anzueignen. Die Fortbildung ist daher sehr praktisch und praxisnah angelegt und wird mit theoretischen Hintergrundinformationen abgerundet. Sprech- und Fingerspiele, einfache Kindertänze, Singspiele, Entspannungs- und Ruheübungen, Atemspiele etc. sind Bestandteil dieser Fortbildung.

 

Zeitrahmen: je 1 Tag; Trainerin: Lena Smorra 

 

 

                                                 

                           

zur Übersicht
 

Kinderlieder werden zu Bewegungsliedern

Als Einstieg, Abschluß oder für Zwischendurch im Kindergarten werden Lieder von Jöcker, Zuckowski, Vahle etc. zu Bewegungsliedern - schnell gelernt, einfach und zügig umgesetzt und viel gelacht.

 

Zeitrahmen: 0,5 Tage; Trainerin: Lena Smorra

zur Übersicht

 

Hallo Füße!

In dieser Fortbildung geht es rund um die Füße unserer KiTa-Kids. Da die Entfernung zwischen Füßen und Augen recht groß ist, werden Füße oft zu wenig beachtet - anders als bei unseren Händen, die wesentlich mehr mit unserem Bewusstsein verbunden sind, da wir ihnen automatisch zusehen, wenn wir etwas machen. Bewegungs- und Entspannungsgeschichten zum Thema Füße schulen spielerisch die Wahrnehmung, fördern eine bewusste Fußhaltung und das Spüren der eigenen Füße kann ganz wesentlich zu Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit beitragen. Die Fortbildung ist sehr praktisch angelegt und wird mit theoretischen Hintergrundinformationen abgerundet.

 

Zeitrahmen: 0,5 Tage; Trainerin: Lena Smorra

                                                                

 

                                      

zur Übersicht

 

Mit Strumpfhosen, Schuhkartons und Joghurtbechern bei Kindern die Freude an Bewegung wecken - Bewegung mit Alltagsmaterialien –

Alltagsmaterialien wie Zeitungen, Müllsäcke, Bierdeckel, Fliegenklatschen usw. sind eine wahre Fundgrube für bewegte Spielideen im Kindergarten. Doch wie setzt man Alltagsmaterialien zur Bewegung ein? Und wie ersetzt man spezielle Gerätschaften wie Schwungtücher, Schläger durch selbst hergestellte Materialien?

 

Im Rahmen dieser Fortbildung wird ein großes Repertoire an Spielideen für „alternative“ Materialien geliefert und mit Kreativität und Bastelspaß werden neue originelle und kostengünstige Sport- und Spielgeräte hergestellt, die selbstverständlich vor Ort ausprobiert und erprobt werden und im Anschluss mit nach Hause genommen werden können.

 

Zeitrahmen: 1 Tag; Trainerin: Lena Smorra

 

 

zur Übersicht

  

Entspannungsformen und -spiele für KiTa-Kids

In dieser Fortbildung wird ein großes Repertoire an Entspannungsformen  und -spielen vermittelt und praktisch erprobt, die sich ohne große Vorbereitungszeiten im KiTa-Alltag umsetzen und integrieren lassen. Sie helfen Spannungen und Unruhe abzubauen, wobei jedoch das spielerische Erleben und Entspannen im Fokus steht. Ruhemomente kommen im Alltag von Kindern häufig zu kurz - bereits KiTa-Kids haben volle Terminkalender.

 

Zeitrahmen: 1 Tag; Trainerin: Lena Smorra


 

zur Übersicht

 

Psychomotorik im Kindergarten-Alltag

Kinder erschließen sich ihre Umgebung durch Spiel und Bewegung mit all ihren Sinnen. Durch vielfältige (Sinnes-)Anregungen werden die Aufmerksamkeit und die Entdeckerfreude der Kinder aktiviert. Sie erfah­ren über Bewe­gung etwas über sich selbst, über ihren Kör­per, über ihre Um­welt und über an­dere Kinder. Bewegungslandschaften tragen dazu bei Kinder zu ermutigen sich auszuprobieren, eigene Grenzen zu erleben sowie gemachte Erfahrungen zu erweitern. Im Fokus steht das selbst­tät­ige Han­deln der Kin­der, um ihr Selbst­kon­zept zu stär­ken. Kreative Bewegungslandschaften nehmen somit eine bedeutende Rolle in der psychomotorischen Entwicklungsförderung von Kindern ein. Neben Bewegungslandschaften kommen auch Bewegungslieder, Spiele mit Alltagsmaterialien etc. zum Einsatz.

 

Die Fortbildung gibt vielfältige Anregungen für die praktische Arbeit. Theoretische Hintergrundinformationen runden diese ab.

 

Zeitrahmen: 1 Tag; Trainerin: Lena Smorra

zur Übersicht

 

Jeder Tag - ein Sprachlerntag! (1)                                                              Alltagsintegrierte - systematische - Sprachbildung  in der KiTa

In diesem Workshop geht es darum zu klären, was unter einer alltagsintegrierten Sprachbildung im Kita-Alltag zu verstehen ist und welches Verständnis als Sprachvorbild daraus für die Erzieherin folgt. Dabei stehen  vor allem praktische Fragen im Mittelpunkt: Welches Handwerkszeug benötigt die Erzieherin für eine systematisch geplante Sprachbildung? Wie genau bettet sie die ganzheitliche Sprachförderung in Tätigkeiten und sinnliche Erfahrungen der Kinder ein? Wie können in alltäglichen Situationen gezielt Anlässe genutzt werden, um die Sprachentwicklung der Kita-Kids zu fördern? Wie organisiert sich das Team als Ganzes?

Zeitrahmen: 1 Tag; Trainer: Udo Smorra

zur Übersicht

 

Jeder Tag - ein Sprachlerntag! (2)                                                              Konzeptionsentwicklung Sprachbildung

Die pädagogische Konzeption einer Kindertagesstätte beschreibt u.a. Ziele und Methoden der Arbeit. Dies muss auch für den Bereich Sprachbildung und Sprachförderung gelten.

 

In der Konzeption für den Bereich alltagsintegrierte Sprachbildung soll die angestrebte Identität, die Grundvorstellung der sprachpädagogischen Arbeit der Kita dargestellt werden. Sie soll als Zieldefinition und Ausgangspunkt für angestrebte Veränderungen dienen und – gerade auch in stürmischen Zeiten – Handlungssicherheit und Orientierung bieten.

 

Die im Workshop ‚Jeder Tag – ein Sprachlerntag! - 1’ erarbeiteten Grundlagen, Maßnahmen und Team-Verabredungen sollen Eingang in die Konzeption finden.

 

Durch die Arbeit an der Sprachkonzeption sollen die Vorstellungen der einzelnen ErzieherInnen synchronisiert und die praktische Arbeit reflektiert und überprüft werden.

 

Zeitrahmen: 1 Tag; Trainer: Udo Smorra

zur Übersicht

 

Bewegte Sprache - Sprachlernen durch Bewegung im KiTa-Alltag

Kinder erobern und entdecken die Welt über Bewegung und Wahrnehmung. Erst durch das Handeln gewonnene Erfahrungen werden in Verbindung mit Sprache zu Be -griffen. Insbesondere räumliche Begriffe ergeben sich in der Bewegungserfahrung (z. B. vor – zurück, oben – unten, hinten – vorne), wie auch Verben, die differenzierte Bewegungen bezeichnen (z.B. gehen, laufen, krabbeln, schleichen).

 

Im Rahmen dieser praxisorientierten Fortbildung wird die Beziehung von Bewegung und Sprache thematisiert: Wie werden Bewegungsanlässe im KiTa-Alltag zu Sprachanlässen? Wie können die sprachlichen Kompetenzen in Verbindung mit Bewegungsangeboten gefördert werden? Vorgestellt und praktisch erprobt wird eine Vielzahl von Bewegungsaktivitäten, die besondere Gelegenheiten für sprachliche Interaktionen bei Kindern bieten.

Zeitrahmen: 1 Tag; Trainerin: Lena Smorra                              

zur Übersicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Impressum
Besucher Nr. 26896
© 2017 Smorra & Smorra